Ein Hörspiel nach dem gleichnamigen Märchen der Gebrüder Grimm, erzählt vom Kindersprecherensemble nahörmal unter der Leitung von Conny Wolter.

Produktion   nahörmal 2002
Hörspielbearbeitung
und Regie
  Conny Wolter
Ton und Technik   Steffen Brosig
Sprecher   10 Mitglieder des Kindersprecherensembles nahörmal
im Alter von 8 – 11 Jahren

 

Gesamtlänge 40:23 min
Diese Produktion ist bisher nicht veröffentlicht.
Hörproben am Ende des Textes

 

Es war... wie es einige und alle mal war... vielleicht war es wahr, vielleicht...war es warm.
Es war schön.
Es war nicht immer schön.
Es war ein Land wie ein Kastanienblatt. Es war ein Palast, wie ein Pilz es war.
Es war einmal...einmal ein König wie ein Donner.
Es waren drei Prinzessinnen: die Älteste, genannt Rodriga ohne Fehl und Tadel, die Mittlere, genannt Citronella vom verbogenen Pflänzchen und die Jüngste, genannt Ferdinande vom sprudelnden Füßchen.
Es war zunächst einmal ziemlich laut.

König Cäcilius ist außer sich! Zerfranste Schuhe!! Jeden Morgen!!! Obwohl alle Türen verschlossen waren, die Fenster fest verriegelt und Wachen vor den Türen standen. Wie nur kommen Nacht für Nacht diese Löcher in die Schuhe der Prinzessinnen?
Prinz Casimir beschließt, den Prinzessinnen auf die Schliche zu kommen. Winkt als Lohn doch die Aussicht, eine von ihnen zur Frau zu bekommen – samt dem halben Königreich natürlich …

Zeitgleich zur CD-Produktion entstand in Zusammenarbeit mit der Compagnie Ciacconna Clox das Bühnenstück „Die zertanzten Schuhe“, dessen Premiere zur Eröffnung der euro-scene Leipzig im November 2002 stattfand. Neben regelmäßigen Vorstellungen in Leipzig und Halle gastierte das Tanztheaterprojekt auf internationalen Festivals u.a. in Berlin, München, Hamburg und Pärnu (Estland).
Was in den Nächten den drei Prinzessinnen geschieht und dem König Cäcilius verborgen bleibt, erlebte das Publikum als Synthese von märchenhafter Sprache, zeitgenössischem Tanz und Streichermusik aus unterschiedlichen musikalischen Epochen.
6 Kinder des Kindersprecherensembles nahörmal erlebten so, gemeinsam mit
3 Tänzerinnen und einem Schauspieler, die Faszination der Bühne.